2018-01-10

FORTH Innovationsexpedition

„Managers say yes to innovation only if doing nothing is a bigger risk.“ -Gijs van Wulfen

In etablierten Organisationen stehen Innovationsprojekte oft vor Hürden und Hindernissen. Eine auf Prozess-Exzellenz fokussierte Unternehmenskultur bietet oft nicht genug Raum für innovative Projekte. Brainstormings werden abgehalten, ohne die erstellten Ideen zu verfolgen. Ideenportale werden zu Friedhöfen für geniale Ideen. Entwicklungsprojekte scheitern, weil zu Beginn wichtige Kundenbedürfnisse unentdeckt blieben. FORTH ist eine bewährte und effektive Innovationsmethodik, um den oft unklaren Anfang der Innovationspipeline zu strukturieren. In einem festen Zeitraum von 20 Wochen erstellt ein internes Team zu einem festen Preis 3-5 neue F&E-Business-Cases für innovative Produkt- und Serviceangebote oder sogar neue Geschäftsmodelle.

Alexander Madl facilitates FORTH Innovation Expedition for Chemical Industry

Start the FORTH Innovation Expedition in Chemical Industry

FORTH liefert wirklich messbare Ergebnisse, weil:

  • Alle relevanten Stakeholder von Anfang an eingebunden werden, was maximale interne Unterstützung schafft
  • Kunden eng in den Prozess eingebunden sind
  • Die Ideen mehrere Konzeptentwicklungs- und Testzyklen durchlaufen, bevor sie direkt zu neuen Business-Cases entwickelt werden

Zielgruppe

Die FORTH Innovation Expedition wurde für Organisationen entwickelt, die ihre Herangehensweise für die Entwicklung von Ideen und F& E Business-Cases massiv verändern wollen. Technologiemanager und F&E-Leiter der chemischen Industrie können mit FORTH einen bewährten, strukturierten Ansatz für die Ideenfindungsphase des Innovationsprozesses nutzen sowie die Quantität und Qualität der Ideen und der entwickelten Konzepte massiv verbessern.

Wertbeitrag

  • Mit FORTH wird eine definierte Anzahl von 4 – 6 F&E Business-Cases über einen definierten Zeitraum (15 – 20 Wochen) mit einem internen Team zu definierten Kosten entwickelt
  • Bestehende und potentielle Neukunden werden in den Prozess eingebunden, was eine wesentlich höhere Relevanz der resultierenden F&E-Business-Cases sicherstellt
  • Die FORTH-Expedition fügt sich in den intern angewandten Prozess der Neuproduktentwicklung ein, indem sie den Teil der Ideen- und Konzeptentwicklung strukturiert
  • Die FORTH Innovationsexpedition stärkt auch die Motivation, das Engagement und den Zusammenhalt des Teams

Die FORTH-Innovationsexpedition beinhaltet keine technische oder strategische Beratung zum Inhalt des Innovationsauftrags. Der Facilitator ist dafür verantwortlich, das interne Innovationsteam durch die Etappen der Expeditionen zu führen und zu außergewöhnlichen Ergebnissen zu führen.

Die FORTH Expedition

Alexander Madl FORTH Innovation Consulting for Chemical Industry

Gijs van Wulfen: The Innovation Expedition

FORTH ist eine inspirierende und strukturierte Methode, mit der ein engagiertes internes Team über 15 Wochen auf eine Innovationsexpedition geht, um Kundenfriktionen, Trends und Technologien zu bewerten und über 500 Ideen zu sammeln. Daraus werden 3 – 5 F&E-Business-Cases erarbeitet, die sofort in die Entwicklung überführt werden können und mit weitaus höherer Wahrscheinlichkeit zu erfolgreichen Produkten oder Dienstleistungen führen als mit herkömmliche Methoden entwicklelte Business-Cases. Ich bin zertifizierter FORTH-Facilitator und profitiere von 12 Jahren Erfahrung in der Chemieforschung. Die FORTH Innovationsexpedition wurde von Gijs van Wulfen entwickelt, einem Innovationsexperten, LinkedIN Influencer und Autor des Bestsellers „The innovation expedition„. Die Innovationsexpedition dauert 15 – 20 Wochen und besteht aus fünf Phasen.

Alexander Madl provides FORTH Innovation Consulting for Chemical Industry

FORTH Innovation Expedition

Phase 1: Full steam ahead

In dieser Phase werden Richtung und Umfang der Innovationsaufgabe definiert. Stakeholder werden an Bord genommen und das Kernteam sowie die Mitglieder des erweiterten Innovationsteams werden bestimmt. Außerdem trifft sich das Team zum ersten Mal und die Innovationsthemen und Explorationsfelder werden definiert. Am Ende der ersten Phase haben die Teammitglieder und Stakeholder eine klare gemeinsame Vision über die Innovationsaufgabe und die allgemeinen Themen und Felder, die es zu erkunden gilt. Das Team ist bereit zu segeln. Volldampf voraus!


Phase 2: Explore and learn

Diese Phase dient der Exploration und Inspiration. Die Teammitglieder erforschen Trends und treffen bestehende oder potenzielle neue Kunden, um ihre Bedürfnisse sowie die Reibungen, die sie in ihrem Geschäft erfahren, zu erfahren. Diese Phase dient zum Zuhören und Nachdenken – noch nicht zum Finden von Lösungen. Externe Experten müssen möglicherweise konsultiert werden oder Feldforschung kann betrieben werden. Am Ende der zweiten Phase konsolidiert das Team die Ergebnisse um einen gemeinsamen Blick auf echte Kundenbedürfnisse und Reibungen zu erhalten. Während sie der Welt der Kunden ausgesetzt waren, wurden sie von Inspirationen und kreativen Ideen erfüllt.


Phase 3: Raise ideas

In dieser Phase entstehen Ideen aus denen Konzepte entwickelt werden. Eigentlich beginnt die Phase mit einem „Ideen-Ausfluss“. Alle Teammitglieder brennen bereits darauf, all die Ideen vorzustellen, die sie während der Feldforschung hatten. Aber das ist nicht das Ende. Spezifische Ideenfindungstechniken werden angewendet, um tiefer in den kreativen Raum einzutauchen. Am Ende werden mehr als 500, oft bis zu 1000 Ideen, gesammelt. Jetzt beginnt die kritische Phase: Die Ideen müssen ausgewertet, geclustert und komprimiert werden, um Ideenrichtungen, Mind Maps und schließlich etwa 45 erste Konzepte zu entwickeln. Diese werden weiter verbessert. Am Ende der dritten Phase bewertet das Team schließlich die ursprünglichen Konzepte und wählt 10 – 15 verbesserte Konzepte aus, an denen weiter gearbeitet werden kann.


Phase 4: Test ideas

Jetzt geht die Reise zurück zu den Kunden, um die Konzepte zu testen. Fühlen sich die Kunden in ihren Bedürfnissen und Reibungen verstanden? Wie bewerten sie die Konzepte? Basierend auf den Rückmeldungen direkt von den Kunden werden die besten Konzepte ausgewählt und weiter verfeinert. In dieser Phase werden nun auch technische und wirtschaftliche Machbarkeiten berücksichtigt. Am Ende von Phase 4 werden 4 – 6 Konzepte ausgewählt, um in der nächsten Phase weiter zu F&E Business-Cases ausgearbeitet zu werden.


Phase 5: Homecoming

In dieser Phase kehrt das Innovationsteam von seiner Expedition zurück: mit 4 – 6 getesteten und verfeinerten Konzepten, die in den Entwicklungsprozess des Unternehmens implementiert werden müssen. Zunächst werden die Konzepte detailliert ausgearbeitet und in F&E-Business-Cases umgesetzt. Finanzen, technische Machbarkeit, geschätzte Entwicklungskosten, geistiges Eigentum, Wettbewerb, Sicherheit und Umwelt – die üblichen Verdächtigen werden hier nach den internen Regeln und Verfahren erfasst. Am Ende werden die F&E-Business-Cases vom Team der Geschäftsleitung präsentiert. Eine Entscheidung kann sofort getroffen werden: Wie viele werden in die Entwicklungsphase übernommen, und mit welchen wird sofort gestartet?

Am Ende von Phase fünf – und damit auch dem Ende der Innovationsexpedition – überträgt das Team nicht nur die Business-Cases in die Entwicklung, sondern auch die Erkenntnisse in die Organisation.


Für weitere Informationen oder für eine Terminvereinbarung, um Ihnen die FORTH Innovationsexpedition näher vorzustellen: Rufen Sie mich an oder kontaktieren Sie mich per Email.